MANFRED SLIWKA

Zukunft braucht Entwicklungs-Intelligenz.
Die erfolgreichste Entwicklungsmethode
ist die Evolution. Deshalb können
Führungskräfte bei der Evolution
in die Lehre gehen.

Wiesenhaus
D-54533 N-Scheidweiler/Vulkaneifel

Tel. 06574/427 Fax 06574/8445
e-mail: Dr. Sliwka@t-online.de
www.denkschule-evolution.de
www.Manfred-Sliwka.de


Der Führungsbrief:
"Philosophie und Methodik der Unternehmens-Evolution"
mit Zugriff auf das Archiv der besten Führungsbriefe

 

Von Januar 1995 bis Dezember 2009 erschien monatlich der Dr. Sliwka Führungsbrief. Jeder dieser Briefe behandelt ein
spezielles Thema zur Praxis der Unternehmens-Evolution. Er zeigt in konkreten Schritten Wege auf,
die in der Tagespraxis einer Führungskraft direkt anwendbar sind. Jeder Führungsbrief gibt einen
starken Führungsimpuls. Er ist präzise, kompakt (vier DIN A4 Seiten), vor allem handlungsrelevant
und sofort anwendbar.

 

Die Themenbereiche:

A. Die Führungs-Philosophie: Unternehmens-Evolution

B. Die Führungs-Methode:

Die sieben Wertfelder des Führungskönnens
1. Der Werdewille
2. Die zentrale Nutzenbiet-Idee
3. Das evolutionäre Produkt-Portfolio
4. Die Marketing-Kommunikation
5. Die Verantwortungsdelegation
6. Das Materielle: Kosten, Erträge, Besitz
7. Zeiten - Ziele - Zukunft

C. Der Instumentenkasten der Führungs-Instrumente

 

Preis:

Wir bieten Ihnen die besten Führungsbriefe kostenlos an. Sie können Sie im Archiv "Führungsbriefe" herunterladen.

 

Die besten Führungsbriefe aus unserem Archiv

Wählen Sie aus diesen Führungsbriefen ihre zwölf Themen aus:

 

A. Die Führungs-Philosophie:

12/02 Wenn Manager bei der Evolution in die Lehre gehen
12/98 Wie Führungskräfte sich selbst beurteilen können: Die Könnerprofil-Methode
04/03 Was Manager aus der Chaos-Theorie lernen können
01/04 Management by Einstein
01/07 Das Projekt: Eiger Nordwand
02/08 Es gibt immer mehr Lösungen, als man zunächst glaubt
03/08 Führen heißt immer: Menschen führen

 

B. Die Führungs-Methode:

Die sieben Wertfelder des Führungskönnens
1. Wertfeld: Der Werdewille
02/99 Die drei Kräfte eines starken Unternehmenskerns
12/01 Das "Glücksproblem" einer Führungskraft
02/03 Führungskraft ist Entscheidungskraft. Entscheidungsschwäche ist Führungsschwäche
12/05 Philosophie - Methode - Instrumente: Die drei Könner-Dimensionen einer Führungskraft
04/01 Die seltsame Mischung zwischen Menschenfreundlichkeit und Härte
12/04 Führungsstil: Liebevolle Konsequenz
01/08 Damit der Generationsübergang gelingt

2. Wertfeld: Die zentrale Nutzenbiet-Idee
12/99 Die zentrale Sonderleistungsidee des Unternehmens
03/97 Das Logo und die Typographie als Kern der optischen Identität
09/06 Die Philosophie des Nutzenbietens
08/98 Musst Du ein Schwein sein? Das Axelrod-Experiment
03/01 Was ist Führungs-Intelligenz? Das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden!
04/06 Warum kennt jede Zelle das ganze Programm
04/95 Die Vision und das Unternehmensleitbild als Voraussetzung qualitativen Wachstums

3. Wertfeld: Das evolutionäre Produkt-Portfolio
05/00 Das Sortiment, das sich ständig regeneriert. Die richtige Produkt-Strategie
04/97 Es gibt auch Dienstleistungs-Innovationen: Und da liegt die Herausforderung der Zukunft
06/06 Wer Zukunft will, muss Neues probieren: Innovationen
02/98 "Sensible Kunden" - Wie sie helfen können, Innovationen zu entwickeln
11/04 Aha-Erlebnisse schaffen: Immer eine Idee mehr
04/08 Die besten Innovationen sind Antworten auf brennende Probleme
03/02 "Den Seinen gibt`s der Herr im Schlaf". Intuition: Die vergessene Kraft

4. Wertfeld: Die Marketing-Kommunikation
08/04 Die drei Gehirne, mit denen wir kommunizieren
09/07 Die Marketing-Macht der Freundlichkeit
08/02 Führungsinstrument: Die persönliche VIP-Datei
03/98 Die "Lokomotiv-Theorie".
Einigen Produkten viel Dampf geben und die anderen erfolgreich mitverkaufen
10/95 Der Traum jedes Verkäufers und der Alptraum jedes Kosten-Analytikers: Der perfekte Kundenservice
09/99 Der Seismograph der Kundenzufriedenheit: Die Reklamation und wie man sie meistert
06/02 Die fünf Zeugnisnoten der "Emotionalen Intelligenz" einer Führungskraft

5. Wertfeld: Die Verantwortungsdelegation
04/00 Wer Verantwortung hat, muss Antwort geben! Welche Antwort wollen Sie haben?
11/03 Das Quintessenz-Blatt der Verantwortung
07/99 Ein Personal-Problem, das mehr als sechs Monate alt ist, ist kein Personal-Problem mehr,
sondern ein Führungsproblem
10/03 "Die Hälfte aller Begabungen ist brennendes Interesse"
08/97 Eine interessante Methode, das Auswahlgespräch bei Bewerbungen zu führen
09/04 Wenn "Klein-Könige" im Unternehmen Revierkämpfe austragen
11/00 Eine praktikable Weiterbildungs-Methode: Der Fünf-Minuten-Kurzvortrag

6. Wertfeld: Das Materielle
06/96 Controlling! Controlling! Controlling! Wenn es um die Finanzen geht, kann man nicht vorsichtig genug sein
04/98 Wo wird Geld verdient und wo nicht? Was man von der Profit-Center-Idee alles lernen kann
08/00 Der Deckungsbeitrag als Führungsinstrument
05/06 Das Wertfeld "Preispolitik" einmal wieder beackern
10/00 Der System-Verkauf - ein ausbaubares Potential für Umsatz- und Ertragswachstum
03/00 Solidität und Wagnis: "Das Stop and go-Verfahren"
10/08 Die sieben finanziellen Soliditäts-Ebenen

7. Wertfeld: Zeiten - Ziele - Zukunft
07/05 Die Ordnung der Zeitfelder als Basis eines souveränen Führungsstils
05/03 Das Minimumgesetz in der Unternehmensführung: Wo soll man zuerst anpacken?
12/00 Ziele zwischen Wirklichkeit und Wunsch
12/97 Setzen Sie auch Jahres-Leistungsziele! Und: Warum Ergebnisziele allein oft eher demotivierend sind
01/02 Schwierigkeiten und Gefahren meistern. Das Fail-Safe-System
04/02 Die Fähigkeit, "Nein" sagen zu können - um Störfaktoren auszuschalten
08/99 Die wieder entdeckte Quintessenz-Methode
Wie man in der Fülle der Informationen das erkennt, worauf es wirklich ankomm

 

C. Die Führungs-Instrumente: der Instumentenkasten

04/07 Der Führungs-Instrumentenkasten
11/95 Das beste Führungs-Instrument: Wenige, einfache klare Leitwerte und die Konsequenz, sie durchzusetzen
12/95 Die Ziel-Konferenz am Jahresanfang als Führungs- und Entwicklungsimpuls
08/07 Das Scharnier zwischen Werten und Wirklichkeit: Das monatliche Gruppengespräch
11/05 Die Lob- und Kritik-Kultur - als Feininstrument der Führung
03/07 Führungsinstrument: Das gekonnte Kritikgespräch
06/07 Führungsinstrument: Konfliktlösung